Unterrichtssequenz: Elektronik - Fachpraxis - Lernprojekte EFP

Lernprojekte:  Module  EFP01 bis EFP99

Was soll mit den Projekten der Fachpraxis Elektronik EFP−1 bis EFP−99 erreicht werden?

Der Lernende erwirbt die Grundfertigkeiten der Elektronik, über den Zusammenbau von elektronischen Bauteilen, des Aufbaus und Inbetriebnahme von Grundschaltungen der Analog- und Digitaltechnik. Ebenso werden Ihnen Inhalte zur Analyse, die Herstellung sowie Verdrahtung und Montage elektronischer Geräte und Baugruppen und die Erstellung computergeschützter Entwürfe von Leiterkarten (CAD) vermittelt.

Zielformulierung: Die Lernenden planen und organisieren die Auftragsrealisierung. Die Lernenden wählen Prüf- und Messmittel zur Fehlerdiagnose aus. Sie nutzen und erstellen Betriebsanleitungen in deutscher und auch in englischer Sprache. Sie führen Sichtprüfungen, Erprobungen und Messungen an einzelnen Komponenten von Anlagen durch. Sie nehmen Messwerte und Signalverläufe auf und beurteilen diese im Hinblick auf eine ordnungsgemäße und betriebssichere Funktion. Dabei unterscheiden sie die Signale nach Form, Bandbreite und Übertragungsgeschwindigkeit. Sie nutzen Stromlauf- und Signalflusspläne sowie Gerätedokumentationen und nutzen Fehlersuchstrategien. Sie beschreiben und bewerten Auffälligkeiten an Komponenten und beurteilen den Einfluss auf das Gesamtsystem. Die Lernenden führen Reparatur-, Einstellungs- und Justierarbeiten an fehlerhaften Anlagen und Geräten aus. Die Lernenden kontrollieren und prüfen die in Stand gesetzten Anlagen und Geräte und überprüfen Teilfunktionen. Sie dokumentieren die Messergebnisse mit Hilfe von Informationssystemen. Die Lernenden erstellen Rechnungen, erläutern diese und übergeben die in Stand gesetzten Anlagen. Sie demonstrieren die Funktionsfähigkeit der Anlagen und weisen die Kunden auf die Fehlerursachen hin.

Inhalte: Schnittstellen für analoge und digitale Signale Geräte- und Anlagenprüfung Verfahren zur Messung elektrischer und nichtelektrischer Größen Sensoren, Aktoren Mess- und Prüfmittel Fehler in Energie- und Informationsflüssen Fehlersuchstrategien Ausbildungsziel: Weitreichende Grundausbildung in der modernen Halbleitertechnik in Theorie und Praxis.

Sie lernen – von den Grundbegriffen der Elektronik ausgehend – die Grundschaltungen und Bauelemente der Elektronik berechnen sowie deren Anwendungen kennen. Sie erwerben grundlegendes Verständnis elektrotechnischer Vorgänge und Fertigkeiten im Umgang mit Bauelementen, elektronischen Schaltungen und Geräten.

Alle Themen werden begleitet und ergänzt durch praktische Übungen im Aufbau von Schaltungen und zahlreichen Experimenten. Auch die für den Elektroniker wichtigen Kenntnisse der Messtechnik werden vermittelt. Alle erforderlichen Bauteile werden im Rahmen dieses Lehrgang mitgeliefert. Am Ende des Lehrgangs können Sie elektronische Schaltungen und Geräte aufbauen, berechnen, analysieren und testen.

Das in diesem Lehrgang erworbene Wissen ermöglicht Ihnen, die Funktion elektronischer Schaltungen und Geräte zu verstehen, die laufenden Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Elektronik zu verfolgen und sinnvoll anzuwenden. Sie werden auf diesem Gebiet erfolgreich tätig sein können.

Schaltungen zur Unterstützung, Erklärung und Festigung des fachtheoretischen Wissens aufbauen, analysieren und dokumentieren können. Auf Probleme der Fachpraxis aufmerksam werden und auch den theoretischen Ansatz zur Lösung finden können. Fachtheoretische Fragen welche sich durch die Praxis ergeben beantworten können. Sich die erforderlichen Mittel um fachtheoretisches Wissen praktisch umzusetzen besorgen können. Den Arbeitsplatz in Ordnung halten können und dieses wollen. Bausätze, Bauanleitungen und Bauvorschläge nach den Kriterien des persönlichen Ausbildungstandes selbst auswählen und umsetzen können. Sich einen Arbeitsplatz (auch mit geringen Mitteln) einrichten können, auf dem fachlich richtiges Arbeiten möglich ist. Die Anfertigung eines elektronischen Moduls soweit beherrschen, dass selbstständiges Arbeiten auch in der Freizeit möglich und auch gewollt wird. Durchgeführte Arbeiten sowohl dem Fachmann als auch dem fachlichen Laien erklären können. Die Regeln zur Sicherheit am Arbeitsplatz kennen und auch einhalten können.